Interessantes

Auf dieser Seite finden Sie immer wieder aktuelle und interessante Berichte und Informationen zu den folgenden Themenbereichen:

 

 

Thema Angstpatienten

Wenn Sie zu den Leuten gehören, die längst überfällige Behandlungen trotz Beschwerden vermieden haben, weil die Angst vor dem Zahnarzt überwiegt, sind auf dieser Seite schon mal richtig.

Angst vor Zahnbehandlungen ist sehr verständlich und jeder Angstpatient hat gute Gründe für seine Ängste, die wir ernst nehmen. Dazu gehören unter Anderem die intensiven und unangenehmen Schmerzen, die an den Zähnen auftreten, dazu gehören traumatische Erlebnisse beim Zahnarzt aus der Vergangenheit, dazu gehören die bedrohlich wirkenden Gerätschaften des Zahnarztes und dann auch die Geräusche bei der Arbeit an den Zähnen.

Wir begrüßen einen Angstpatienten immer mit dem Lob, dass er trotz seiner Angst seinen Weg zu uns gefunden hat. Zuerst führen wir in lockerer Atmosphäre ein Beratungsgespräch und schauen dann einmal vorsichtig im Mund nach, was überhaupt für ein Behandlungsbedarf besteht. Schließlich wird der Angstpatient weiter beraten, wie wir langsam und nach seinen Bedürfnissen die Behandlung vornehmen. Dabei wenden wir unterschiedliche Methoden zum Abbau der Anspannung an, die von den Patienten in der Regel gerne angenommen werden.

Auf diesem Weg möchten wir dem Patienten dabei helfen, mit seiner Angst besser umzugehen und trotz seiner Angst regelmäßig zu Kontrollen und Behandlungen zum Zahnarzt zu gehen. Der verständliche Wunsch, alle Probleme in einer Sitzung möglichst unter Vollnarkose oder Hypnose zu erledigen, ist leider nicht immer praktikabel und macht nach unserer Auffassung nicht viel Sinn. Stellen Sie sich einmal vor, Sie haben sich dazu durchgerungen, alles auf einem Schlag im Schlaf behandeln zu lassen, so dass alles wieder hergestellt ist. Aber nach einem oder zwei Jahren haben Sie wieder ein Loch oder Zahnschmerzen – Dann fängt das doch wieder alles von vorne an! Und bei vielen Behandlungen brauchen wir die Kommunikation mit unserem Patienten. Zum Beispiel nach Füllungen muss der Zusammenbiss auf Störungen überprüft werden. Das funktioniert nur bei einem ansprechbaren Patienten.

Unser Ziel ist es, dass Sie jederzeit trotz Ihrer Angst zum Zahnarzt gehen können, sich wegen Ihrer Angst nicht genieren müssen, sich Ihre Probleme und Beschwerden rücksichtsvoll behandeln lassen und am Ende die Praxis mit dem Gedanken verlassen, dass Sie es gut überstanden haben und dass es gar nicht so schlimm gewesen ist. Auch wenn Sie es sich jetzt nicht vorstellen können, wir haben genau das bei vielen unserer Patienten sehr gut erreicht.

Um uns kennen zu lernen, bieten wir außerhalb unserer Sprechzeiten Montags abends Info-Gespräche an. Für diese Info-Abende würden wir gerne mehre Interessenten mit diesem Problem gemeinsam in unsere Praxis einladen. Rufen Sie bei uns an und melden Sie sich an. Wenn wir eine genügende Anzahl von Interessenten haben, werden wir einen Info-Abend organisieren und Sie einladen. Sie können sich dann wie in einer Selbsthilfegruppe über die verschiedenen Ängste und Erfahrungen unterhalten. Sie können uns Fragen stellen und wir können Ihnen unsere Praxis zeigen und Sie können sich unsere Geräte anschauen, ohne dass Sie sich vor einer Behandlung fürchten müssen. Nach so einem Info-Abend können Sie sich dann entscheiden, ob Sie sich von uns auch einmal behandeln lassen wollen oder alles so lassen, wie es ist.

 

Muss Zahnarzt immer so viel kosten?

Klare Antwort auf diese vielfach gestellte Frage: JA, unbedingt.
Gute und sorgfältige Zahnheilkunde kann nicht billig sein ohne schwerwiegende Abstriche an die Qualität der Leistung. Wir können Ihnen für unsere Praxis versprechen:

  • Wir bieten Ihnen bei Zahnersatz eine Auswahl von unterschiedlichen Versorgungsmöglichkeiten zu unterschiedlichen Preisen und beraten Sie, was für Sie am besten geeignet und bezahlbar ist.
  • Wir beraten Sie dabei, die bestmöglichen Festzuschüsse von Ihrer Krankenkasse zu bekommen - wenn Sie ein z.B. kleines Einkommen beziehen - und wie Sie Ihren Anspruch auf Härtefall oder gleitenden Härtefall anmelden können.
  • Wir rechnen im Voraus lieber mit höheren Schätzkosten, die am Ende auch passen, als Sie zunächst mit unfairen Dumpingpreisen zu locken, die am Ende nicht ausreichen.
  • Wir planen lieber einen soliden Zahnersatz für € 750,- Eigenanteil, anstatt Ihnen für dieselbe Leistung einen Preis von € 500,- zu versprechen.
  • Wenn es am Ende dann € 600,- kostet, wären die € 100,- Mehrkosten schmerzhafter, als der tatsächliche Eigenanteil von € 650,-.
  • Bei dem komplexen Leistungsumfang ist es uns leider nicht möglich, genauer vorzuplanen.
  • Wir beschränken uns bei unserem Behandlungsangebot auf die für Sie notwendigen Leistungen.
  • Wir nehmen für eine gute Beratung lieber € 50,- zusätzliches Honorar, anstatt Ihnen eine medizinisch unsinnige Leistung für den zehnfachen Betrag zu verkaufen.

Wir bieten Ihnen überzeugende Leistungen zu fairen Preisen.

 

Die steuerliche Absetzbarkeit von (Zahn-)Arztkosten

Das Einkommensteuergesetz bietet die Möglichkeit, selbstgetragene Krankheitskosten steuerlich geltend zu machen (§33 Außergewöhnliche Belastungen). Abzugsfähig sind alle selbstgetragenen Aufwendungen, die der Heilung bzw. Linderung einer Krankheit dienen. Darunter fallen auch Zahnbehandlungen. Dabei ist es unerheblich, ob Ihnen diese Kosten für sich selbst, für Ihren Ehegatten oder für Ihre unterhaltsberechtigten Kinder entstanden sind. (Quelle: Kassenzahnärztliche Vereinigung Hamburg)
Also:

  • Belege sammeln (Brille, Hörgerät, Zahnersatz, Kuren und alle Krankheitskosten
  • Mit Ihrem Steuerberater sprechen

 

Ihr Bonusheft

1991 wurde das "Bonusheft" als Vorsorgenachweis bei der zahnärztlichen Versorgung als Anspruchsnachweis auf Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung eingeführt. Der Bonus für Zahnersatz staffelt sich so: War der Patient in den vergangenen fünf Jahren vor der Behandlung regelmäßig beim Zahnarzt und hat zudem seine Zähne konsequent gepflegt, erhöht sich der Festzuschuss für den Zahnersatz um einen Bonus von 20 Prozent. Wer in den letzten zehn Jahren die Kontrolltermine regelmäßig wahrgenommen hat, erhält sogar einen Bonus in Höhe von 30 Prozent. Wenn Sie also in diesem Jahr noch nicht beim Zahnarzt waren, verschenken Sie bares Geld! 

  • Ihre Zähne sind so gut, dass Sie keinen Zahnersatz brauchen? Hoffen wir, dass es möglichst lange so bleibt! Aber keiner ist vor (Glatteis-?) Unfällen sicher!
  • Sie haben kein Bonusheft? Unsere Damen stellen es Ihnen gerne aus!
  • Sie haben Jahre versäumt? Dann sollten Sie wieder neu beginnen und nicht weiterhin Geld verschenken (jedes Sparbuch fängt einmal klein an.....)!

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter. Erfahrungsgemäß werden "alle Jahre wieder" die Termine beim Zahnarzt im Dezember recht knapp, also vereinbaren Sie bitte rechtzeitig einen Termin mit unseren Damen! Mit Ihrem Einverständnis können wir Sie gegen Jahresende rechtzeit an die fällige Kontrolluntersuchung erinnern (Recall).

Hier gibt es weitere aktuelle Informationen zum Bonusheft: http://www.kzbv.de/bonusheft.39.de.html

 

Allergien & Unverträglichkeiten

Allergien und Unverträglichkeiten gegenüber zahnärztlichen Werkstoffen für Füllungen und Zahnersatz nehmen zu. Es erreichen uns immer wieder Anfragen, ob wir in unserer Praxis Verträglichkeitstestungen vornehmen können. Diese Frage müssen wir leider verneinen, denn keines der gängigen Testverfahren – auch die naturheilkundlichen – erscheint uns bisher sicher genug, um damit für die Zukunft eine dauerhafte Versorgung ohne Beschwerden zu versprechen.

Professor Dr. Franz Xaver Reichl hat an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) ein Testverfahren entwickelt und eine Materialdatenbank für Allergietestungen aufgebaut, die nach unserem Eindruck die sicherste Methode bietet, für die zahnärztliche Behandlung allergischer Patienten größtmögliche Sicherheit zu erreichen.

Das Verfahren ist einfach erläutert: Nach einer ersten Kontaktaufnahme mit der Abteilung von Prof. Reichl werden den Patienten Dermatologen in ihrer Nähe genannt, bei denen ein speziell entwickelter Allergietest mit ca. 60 in Frage kommenden Dentalwerkstoffen vorgenommen wird. Nach diesem Testergebnis wird aus der Werkstoffdatenbank eine individuelle Verträglichkeitsliste aller zahnärztlichen und zahntechnischen Werkstoffe erstellt. Nach dieser Verträglichkeitsliste fertigen wir dann in unserer Praxis Ihre Restaurationen und Ihren Zahnersatz an.

Uns hat beeindruckt, dass nach Auskunft von Prof. Reichl bis jetzt nur positiver Ergebnisse für diese Methode vorliegen. Vor allen ist beobachtet worden, dass nach Versorgung mit den als verträglich getesteten Materialien keine neuen Allergien auf weitere, vor allem nicht auf die verwendeten Materialien aufgetreten sind.

Für weitere ausführlichere Informationen schauen Sie bitte auf die Internetseite www.dentaltox.com

 

Zahnarzt und Heilpraktiker - professionelle Zahnheilkunde mit homöopathischen Elementen

Homöopathie steht für alternativmedizinische Behandlungsmethoden, bei denen aus der Natur gewonnene und damit verträgliche Arzneimittel zum Einsatz kommen. Außerdem hat der Heilpraktiker einen ganzheitlichen Ansatz: es wird stets die Gesundheit von Leib und Seele zusammen betrachtet.

Wie passt dieser Ansatz zur Zahnheilkunde? Natürlich gilt auch für mich als professionellen Zahnarzt: "Zahn-Löcher gehen nicht mit homöopathischen Kugeln zu." - Dennoch bietet die Naturheilkunde wirksame Ansätze und Mittel, welche die Zahnbehandlung ergänzend unterstützen können.

 

Zahnersatz- und Implantatberatung

Wir nehmen die Beratung unserer Patienten sehr ernst. Vor allem bei der Versorgung mit Zahnersatz bei fehlenden Zähnen erleben wir es immer wieder, dass unsere Patienten für eine ausführliche Beratung über alle in Frage kommenden Versorgungsmöglichkeiten mit den jeweiligen Vorzügen und Nachteilen sehr dankbar sind. Wir beraten Sie unabhängig von einseitigen Methoden oder Standpunkten. Besonders kritisch beraten wir Sie zu Implantatversorgungen. Vor allem dann, wenn es andere komfortable und kostengünstigere Möglichkeiten für Zahnersatz gibt, bei denen die natürliche Schleimhautoberfläche in der Mundhöhle nicht dauerhaft bis an den Knochen perforiert wird.

Auf Wunsch erstellen wir Ihnen auch alternative Heil- und Kostenpläne für verschiedene Versorgungsmöglichkeiten, so dass Sie sich auch nach dem voraus berechneten Eigenanteil für den Ihrer Finanzlage angemessenen Zahnersatz entscheiden können.

 

Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung

Wussten Sie schon, dass Sie neuerdings Ihre Zähne mit dem Smartphone putzen können?

Ganz im Ernst: es gibt eine neue Generation von elektrischen Zahnbürsten (Oral-B PRO 6000 Smart Series ®), die via Bluetooth zu einer App auf dem Smartphone Verbindung aufnehmen und Sie während des Zähneputzens mit nützlichen Informationen zur Verbesserung der Putztechnik versorgen.

Aber ganz ehrlich: Auch schon vor dieser modernen Technik war es möglich, sich sogar nur mit einer Handzahnbürste die Zähne gründlich zu reinigen*. In vielen Praxen wird Prophylaxe mit einer professionellen Zahnreinigung gleichgesetzt. Tatsächlich umfasst die zahnärztliche Prophylaxe sehr viel mehr, und das bieten wir Ihnen. Nach unserer Meinung ist die tägliche häusliche Zahnpflege zur Vorbeugung von Zahnschäden und Zahnfleischerkrankungen sehr wichtig und der Schwerpunkt unserer Prophylaxe liegt genau auf diesem Punkt. Mit diesem Mehraufwand an häuslicher Zahnpflege können Sie selbst dafür sorgen, zukünftigen Gebissproblemen wirksam vorzubeugen, denn ein sauberer Zahn bleibt gesund! Die unsichtbaren bakteriellen Ansiedlungen auf allen Zahnflächen und vor allem in den Zahnzwischenräumen (Biofilm) sind auch nach einer professionellen gründlichen Zahnreinigung in spätestens 24 Stunden wieder aufgebaut. Auch nach über 5 Jahrzehnten intensiver Forschung auf diesem Gebiet ist die gründliche täägliche Zahnpflege der beste Schutz vor Zahn- und Zahnfleichschäden!

Und schließlich übernehmen die Krankenkassen bei Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr die Kosten für diese Prophylaxe. Deshalb empfehlen wir, dieses Angebot für Ihre Kinder in unserer Praxis zu nutzen.

*Außerdem erleiden die meisten Smartphones einen Totalschaden, weil sie in die Toilette fallen!